Altes Testament

Herrschaften“. „Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde“ – 1 Mose 1,27

Weiterhin böse. „Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf. …“ – 1 Mose 8,21

Merkmal für wen? „Meinen Bogen habe ich in die Wolken gesetzt …“ – 1 Mose 9,13

Erstgeburt/Gottesrecht. Isaaks Opferung – 1 Mose 22

Engel/Jesus. Jakobs Traum – 1 Mose 28,10ff – 66

Deus absconditus. „Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte anbrach …“ – 1 Mose 32,25ff

Der Busch. „Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde“ – 2 Mose 3,2

Zeltleute. „So zogen sie aus von Sukkot …“ – 2 Mose 13,20

Ich Chef, du nix? „Ich bin der Herr, dein Gott … Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ – 2 Mose 20,2f

Sabbat/Sonntag. „Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest“ – 2 Mose 20,8

Denkspruch. „Und du sollst sie (diese Worte) binden zum Zeichen auf deine Hand …“ – 5 Mose 6,8

Erstlinge. „Wenn du in das Land kommst …, so sollst du nehmen die Erstlinge aller Feldfrüchte … und sollst sie in einen Korb legen und hingehen an die Stätte, die der Herr, dein Gott, erwählen wird …“ – 5 Mose 26,1f

Kopfsache. Davids Ehebruch und Blutschuld – 2 Sam 11f

Eucharistie. „Wer Dank opfert, der preiset mich“ – Ps 50,23

Neues Lied/alte Noten. „Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“ – Psalm 98,1

So hoch und so fern. „Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten. So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsere Übertretungen von uns sein“ – Ps 103,11f

Allmacht zur Rechten Gottes. „Die Rechte des Herrn ist erhöht; die Rechte des Herrn behält den Sieg“ – Psalm 118,16

Krippenfiguren. „Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt’s nicht, und mein Volk versteht’s nicht“- Jes 1,3

Trinität. „Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll! …“ – Jes 6,3ff

Tiefe/Höhe. „… siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel“ – Jes 7,14

Neueste jüdische Geschichte. „Stärket die müden Hände und macht fest die wankenden Knie …“ – Jes 35,3ff

Fleischgewordenes Wort. „Alles Fleisch ist Gras, und alle seine Güte wie eine Blume auf dem Felde. … Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibtewiglich.“ – Jes 40,6.8

„Er gab mir Flügel“. „Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler …“ – Jes 40,31

Ausrufer. „Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen“ – Jes 42,2

„Zu mir“. „Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden …“ – Jes 45,22

Rätselbild. „Gott der Herr hat mir eine Zunge gegeben … das Ohr geöffnet … Ich bot meinen Rücken dar … Aber Gott der Herr hilft mir … Er ist nahe, der mich gerecht spricht …“ – Jes 50,4ff

Schnäppchen. „Wohlan alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser! … Kommt her und kauft ohne Geld und umsonst Wein und Milch!“ – Jes 55,1

Höher. „Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr“ – Jes 55,8

Anno domini. „… zu verkündigen ein gnädiges Jahr des Herrn“ – Jes 61,2

Ansehen. „ … er hat mir die Kleider des Heils angezogen …“ – Jes 61,10

Jutta Voß. „Warum lässt du uns, Herr, abirren von deinen Wegen und unser Herz verstocken, dass wir dich nicht fürchten?“ – Jes 63,17

Verwegen. „Ach, dass du den Himmel zerrissest und führest herab …“ – Jes 63,19f

Nürnberger Prozesse. „… Wo ist jemand,, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? …“ – Jer 8,4

Koffer auspacken. „So spricht der Herr Zebaoth, der Gott Israels, zu den Weggeführten …: Baut Häuser und wohnt darin …“ – Jer 29,4ff

Testament. „… nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss …“ – Jer 31,12

Noch kein Ende. „Die Güte des Herrn ist’s, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende“ – Kll Jer 3,22

Du weißt es. „Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du wohl, dass diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach: Herr, mein Gott, du weißt es.“ – Hes 37,3

Wiedervereinigung. „Ihr lasst mein Haus in Trümmern liegen, und jeder denkt nur daran, wie er sein eigenes Haus baut!“ – Haggai 1,9