Hysterie/Autarkie

„Ich sage das nicht, weil ich Mangel leide; denn ich habe gelernt, mir genügen zu lassen, wie’s mir auch geht“ – Phil 4,11

(Predigt) „… Was Paulus dazu näher ausführt, lässt sich so zu­sammenfassen: Autarkie statt Hysterie bestimmt seine Haltung mehr und mehr, und das ist nun die für uns so beispielhafte Art und Weise, wie er mit seinem Leben und Weg zurecht­kommt. Tatsächlich begegnet uns in den Wor­ten des Paulus hier der Begriff der Hysterie wörtlich. Davon ist der Apo­stel frei geworden. Ein hysterischer Mensch hat Angst, zu kurz zu kommen, benach­teiligt zu werden, auf der Strecke zu bleiben.

Wir alle sind von Haus aus Hysteriker. … Wir Deutschen sind dazuhin heute in der ganzen Welt dafür bekannt, dass wir besonders hysterisch reagieren, beispielsweise, wenn unsere Gesundheit ge­fährdet ist.*) Paulus, ein Mensch ganz genau wie wir, aber viel stärker und vor allem öfter gefährdet als die meisten von uns, hat gelernt, autark zu sein. Auch dieser Begriff der Autarkie begeg­net uns hier wörtlich. Paulus hat gelernt, ‚sich genügen zu lassen, wie’s ihm auch geht.’ Er hat gelernt, mit jeder Lage zurechtzu­kommen. Er hat gelernt, davon unabhängig zu werden, ob für Ausgleich gesorgt ist oder nicht. Inzwischen ver­steht er sich auf ganz gegensätzliche Lebenslagen und weiß, damit umzugehen. … Er hat das Potential dazu. Er erlebt es, dass er das Poten­tial dazu hat – vom Herrn her. Christus gibt es ihm. Christus legt diese Macht, dieses Vermögen in ihn hinein. ‚Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.’ Eine wunderbare Erfah­rung….“

*) Ende 2010/Anfang 2011 beherrschte wochenlang ein „Dioxin-Skandal“ die Schlagzeilen in Deutschland. Dioxinverseuchte Futtermittel waren in die Nahrungsmittelkette gelangt. Tausende Bauernhöfe wurden vorübergehend gesperrt; Tiere massenhaftgetötet (Hühner, Schweine …). Vor Genuss von Fleisch und Eiern wurde gewarnt. Verbraucherministerin Aigner sollte zurücktreten, wurde gefordert. In Interviews bekundeten die Leute, sie wüssten gar nicht mehr, was sie noch unbesorgt kaufen könnten bzw. sie würden jetzt nur noch „Bio“ kaufen. Ausländische Staaten verhängten Einfuhrstopps für Lebensmittel aus Deutschland. – Ende Januar 2011 wurde in Rundfunk-Nachrichten erstmals mitgeteilt, Untersuchungen hätten ergeben, dass die Gefahr durch dioxinverseuchte Lebensmittel wesentlich geringer sei als ursprünglich angenommen. Auch wenn jemand ein Jahr lang täglich zwei Eier „mit der höchsten festgestellten Dioxinbelastung“ verzehre, bestehe keine gesundheitliche Gefahr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.