Messianisches Ausnahmerecht

„Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war …, wie er ging in das Haus Gottes … und aß die Schaubrote …? – Mk 2,25f

(Predigt) „… Sie sprechen Jesus darauf an, warum er seinen Jüngern das Ährenausraufen am Sabbat nicht untersagt, da es doch eine Unterform der Erntearbeit ist. … Jesus verweist seine Kritiker auf David, der in der Not mitsamt seinen Gefährten von den Schau­broten im Heiligtum aß, die doch nicht angerührt und nach ihrer Auswechslung nur von den Priestern gegessen werden durften, bei Androhung schwerer Strafen. Gott hat Ja dazu gesagt. So bezeugt es ausdrücklich die Hl. Schrift im Alten Testament. Was für David, den späteren König Israels, und seine Gefährten galt, gilt erst recht für Jesus, den wahren König Israels, und seine Nachfolger. Wenn David für sich und seine Schar messianisches Ausnahmerecht beanspruchen durfte, dann erst recht Jesus für sich und seine Gemeinde. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.