Kultur und Kult

„ … ergrimmte sein Geist in ihm, als er die Stadt voller Götzenbilder sah …“ – Apg 17,16

(Predigt) „… Paulus hatte sicherlich einen Blick für die Erhabenheit der Tempel und für die klassische Schönheit der Bildwerke dort in Athen. Aber er konnte nicht darüber hinwegsehen, dass in dieser Kulturmetropole zugleich die Kulte konzentriert waren. Kultur und Kult gehören schon immer zusammen. Kultur ist schon immer und vor allem Ausformung von Religion gewesen. … Hier in Athen trieb man in massierter Weise Kult mit menschlichen Urerfahrungen wie z.B. der Liebe, mit Geschichtsmächten wie dem Krieg, mit Leidenschaften wie der Jagd …

Auch in unserer Zeit haben Kulte Hochkonjunktur, vielleicht, wie damals in Athen, besonders massiert unter den Gebildeten: Kulte um die Ernährung, Kulte mit fernöstlichen Meditationspraktiken, Kulte um die Erde oder den Kosmos und seine Kräfte, Kulte um das angeblich erlösende Wesen der Frau oder um den Friedenswillen der Menschen; unaufhörlich sind Menschen dabei, irgend etwas zu vergotten oder zu vergötzen, sich ein Idol, ein ‚Bildnis’ zu schaffen, dem sie dann zu Füßen liegen …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.