Denkspruch

„Und du sollst sie (diese Worte) binden zum Zeichen auf deine Hand …“ – 5 Mose 6,8

(Predigt) „… Wir haben anfangs gehört, wie wörtlich das im frommen Judentum genommen wird mit diesen Mini-Schrift­rollen, die sie überall vor Augen haben. Im Zusammenhang mit diesem jüdischen Brauch ist wohl die Rede vom ‚Denkzettel’ entstanden. Leider hat sich damit im Lauf der Zeit ein unange­nehmer, bedrohlicher Sinn verbunden: jemand einen Denkzettel verpassen.

Es gibt bei uns Evangelischen aber etwas, womit diese Anweisung Moses in bestem Sinn aufgenommen ist: das ist der Denkspruch, den wir bei unserer Konfirmation bekommen, und der uns ein Leben lang überallhin begleiten soll. Wissen wir ihn noch? Nehmen wir doch diese heutige Botschaft zum Anlass, uns auf unseren Denkspruch zu besinnen und ihn uns vor Augen zu halten. Und lassen wir uns dadurch in unserem Denken, Fühlen und Tun wieder neu ausrichten auf den Herrn, unseren Gott und auf die Liebe zu ihm von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all unserer Kraft. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.