Zu spät?

„Fürchte dich nicht, glaube nur!“ – Mk 5,36

(Predigt) „… Dies ist eines der kürzesten und zugleich bedeutungsvollsten Worte Jesu. Auch unter uns sind manche, die um das Leben von Angehörigen gebangt haben; die vielleicht ebenso verzweifelt gebetet haben, dass Gott es doch nicht zum Schlimmsten kommen lassen möge. Und dann geschah es doch. Warum hat Gott nicht eingegriffen? Warum hat Jesus Christus nicht gehandelt und dieses Menschenleben gerettet, solange es noch ging? Zu spät – heißt es nun. Tot ist tot. Wen wollen wir jetzt noch bemühen? Wer will gegen den Tod etwas ausrichten?

Jesus Christus spricht auch zu uns: Fürchte dich nicht, glaube nur! Halte dich an mich. Vertraue dich mir an, jetzt erst recht. Vertraue darauf, dass ich auch jetzt, auch dem Tod gegenüber Macht habe und helfen kann. Stelle dich auf das ein, was ich als euer Herr und Heiland bewirken kann. Gib den Menschen, um den du trauerst, nicht im Tod verloren. Gib dich selbst in deinem Leid nicht verloren. Ich, Jesus Christus bin für ihn und für dich da, und du sollst nicht vergeblich geglaubt und gehofft haben. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.