Geschlechtslos?

„… sondern sie sind wie die Engel im Himmel“ – Matth 22,30

Dass die Auferstehung der Toten eine leibliche Auferstehung sein wird, daran lässt die Bibel keinen Zweifel (vgl. 1 Kor 15,35ff). Die Frage, die ich an dieser Stelle habe ist, ob das neue Leben der Auferstandenen ein geschlechtsloses Leben sein wird. Auf den ersten Blick scheint es so gemeint zu sein. Aber die Antwort, die Jesus auf die Frage der Sadduzäer gibt, besagt nur: „In der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen …“. Ich verstehe das so, dass es die Ehe nicht mehr geben wird.

Damit ist aber nicht zwingend verbunden, dass auch die Geschlechtlichkeit aufgehoben sein wird. Die Unterschiedenheit der Geschlechter, die Polarität von Mann und Frau samt der geschlechtlichen Liebe und der Fruchtbarkeit gehören ja zur ursprünglichen Schöpfung, zur Erschaffung des Menschen und sind vom Schöpfer als eine der herausgehobenen Qualitäten seines Schöpfungswerks ausdrücklich gewollt. Nicht von ungefähr sprechen wir vom „Thema Nr. 1“, das die Menschen weltweit und unentwegt bewegt. Sollte es dafür in der kommenden Welt keine Fortsetzung bzw. Vollendung geben?

Sicher ist nach dem Wort Jesu nur eines: Eine Fortsetzung der Lebensform der Ehe wird es nicht geben. „… sondern sie sind wie die Engel im Himmel“ – wie sind die Engel? Engel sind natürlich geschlechtslos, würden wir wohl spontan sagen. Aber biblisch lässt sich das nicht ohne weiteres belegen. Jes 6,2 heißt es von den Seraphim am Thron Gottes: „… ein jeder hatte sechs Flügel; mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße (eigentlich: ihr Geschlecht!), und mit zweien flogen sie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.