Evangelien

Heidenmission. Erscheinungsfest – Matth 2,1ff

Wie Josef. Flucht nach Ägypten – Matth 2,13ff

Johannisbeeren. Johannes der Täufer – Matth 3,1ff

Ungeheuerlich. „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe …“ – Matth 3,13

Wer ist gemeint? „Selig sind, die da geistlich arm sind …“ – Matth 5,3ff

Genießbar/Auflösung? „Ihr seid das Salz der Erde“ – Matth 5,13

Entscheidungs-Situationen. „Sorget nicht …“ – Matth 6,24-34

Gute Vorsätze oder? „Geht hinein durch die enge Pforte …“ – Matth 7,13

Sondern. „… sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel“ – Matth 7,21

Gericht. „… der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute“ – Matth 7,24

Schlangen und Tauben. „Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben“ – Matth 10,16

Don’t worry, be happy. „Bist du es, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen anderen warten? …“ – Matth 11,3

Selber groß? „… und hast es den Unmündigen offenbart“ – Matth 11,25 par

Gewissens- und andere Lasten. „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken“ – Matth 11,28

Selbst-Herrlichkeit? Zeichenforderung der Pharisäer – Matth 12,38ff par

Reich Gottes/Kirche. „auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen“ – Matth 16,18

Nach sechs Tagen… – Matth 17,1ff

Abraham Silberstein. „Und wer Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker verlässt um meines Namens willen, der wird’s hundertfach empfangen und das ewige Leben ererben“ – Matth 19,29

Inszenierung. Jesu Einzug in Jerusalem – Matth 21,1ff

Ablass usw.. Die Tempelreinigung – Matth 21,12ff par, Joh 2,13ff

Sacre Coeur. „Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Huren kommen eher ins Reich Gottes als ihr“ – Matth 21,31

Kommen, wie wir sind? „Da ging der König hinein, sich die Gäste anzusehen, und sah da einen Menschen, der hatte kein hochzeitliches Gewand an …“ – Matth 22,11

Geschlechtslos? „… sondern sie sind wie die Engel imHimmel“ – Matth 22,30

Kirchenruine. „Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben …“ – Matth 24,2

Hitler, Mao. „Seht zu, dass euch niemand verführe …“– Matth 24,4

Nur eines? Von den anvertrauten Talenten – Matth 25,14ff

Rumänien damals. „Da ging einer von den Zwölfen … hin zu Den Hohenpriestern und sprach: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten“ – Matth 26,14f

Entsagung bis …. „Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, an dem ich von neuem davon trinken werde mit euch in meines Vaters Reich“ – Matth 26,29

Gethsemane. „Mein Vater, ist’s möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber …“ – Matth 26,39

Christsein out. Verleugnung des Petrus – Matth 26,69ff

Religiöse Autoritäten. „Am Morgen aber fassten alle Hohenpriester und die Ältesten des Volkes den Beschluss über Jesus, ihn zu töten …“ – Matth 27,1

Drewermann/Lüdemann. „… er ist auferstanden, wie er gesagt hat …“ – Matth 28,6

Re-Inkarnation. „… einige aber zweifelten“ – Matth 28,17

Wem gilt’s? „… und siehe, ich bin bei euch alle Tage …“ – Matth 28,20

Investitur. Jesu Taufe – Mk 1,9-11

Löwenhaft/Messiasgeheimnis. Die Heilung eines Aussätzigen – Mk 1,40ff

Messianisches Ausnahmerecht. „Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war …, wie er ging in das Haus Gottes … und aß die Schaubrote …? – Mk 2,25f

Heim ins Judentum? Jesu wahre Verwandte – Mk 3,31-35

Wende. „Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille“ – Mk 4,39

Zu spät? „Fürchte dich nicht, glaube nur!“ – Mk 5,36

Das Wichtigste. „Und sie brachten zu ihm einen, der taub und stumm war“ – Mk 7,32

Wunder/Wunden. „… Und er gebot ihnen, sie sollten’s niemandem sagen …“ – Mk 7,36

Relativ/absolut? Das Scherflein der Witwe – Mk 12,41ff

Verschränkung. „Der Menschensohn geht zwar hin, wie von ihm geschrieben steht; weh aber dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird“ – Mk 14,21

Reden/schweigen. Jesus vor Pilatus – Mk 15,1ff

Urbild der Kirche. „Maria aber sprach: siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. …“ – Lk 1,38

Heilsmacht. „… hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils …“ – Lk 1,69

1990. „Es begab sich aber zu der Zeit …“ – Lk 2,1ff

Ein bloßes Kind. „Ihr werdet finden ein Kind …“ – Lk 2,12

Computer. Weihnachten

Religionsmündig. „Und als er zwölf Jahre alt war …“ – Lk 2,42

Kirchen(all)tag. Der Fischzug des Petrus – Lk 5,1ff

Segen. „Herr, geh weg von mir! Ich bin ein sündiger Mensch“ – Lk 5,8

Alles verlassen. „… und sie brachten die Boote ans Land und verließen alles und folgten ihm nach“ – Lk 5,11

Option für die Armen? „Selig seid ihr Armen …“ – Lk 6,20

Vorfahrt für? Der Jüngling zu Nain – Lk 7,11ff

Religionsfreiheit? „Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege“ – Lk 9,58

Tod/Leben. „Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes“ – Lk 9,60

Rücksichtslos. „ … erlaube mir zuvor, dass ich Abschied nehme von denen, die in meinem Haus sind …“ – Lk 9,61

Maria und Marta – Lk 10,18ff, pastoraltheologisch

Versagte Gerechtigkeit? „Seht zu und hütet euch vor aller Habgier; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat“ – Lk 12,15

Seelsorge. „Der Herr aber sprach: Wer ist denn der treue und kluge Verwalter, den der Herr über seine Leute setzte, damit er ihnen zur rechten Zeit gibt, was ihnen zusteht?“ – Lk 12,42

Bedrohlich. „…Meint ihr, dass diese Galiläer mehr gesündigt haben als alle anderen Galiläer, weil sie das erlitten haben? Ich sage euch: Nein; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen.“ – Lk 13,2f

Zwei Frömmler. „Herr, meinst du, dass nur wenige selig werden? …“ – Lk 13,23-30; 14,15-24

Wem verloren gegangen? – Lk 15,1ff

Stadtgespräch Jesus. „Und er begehrte, Jesus zu sehen, wer er wäre …“ – Lk 19,3

Blinde Synagoge. Jesus weint über Jerusalem – Lk 19,41ff

Einzelne Fassaden. „… seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht“ – Lk 21,28

Derber Spaß. „… Weissage, wer ist’s, der dich schlug?“ – Lk 22,64

Politische Option. „… Hinweg mit diesem, gib uns Barrabas los!“ – Lk 23,18

Königsgräber. „… Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden. …“ – Lk 24,5f

Begleitung. Die Emmausjünger – Lk 24,13ff

Begrüßungsapplaus für Jesus. „Als sie aber davon redeten, trat er selbst, Jesus, mitten unter sie und sprach zu ihnen: Friede sei mit euch!“ – Lk 24,36

Busenfreund. „Das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden. Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.“ – Joh 1,17f

Lammfromm. „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt“ – Joh 1,29

Ganz von selbst. „Jesus … findet Philippus und spricht zu ihm: Folge mir nach!“ – Joh 1,43

Sein neues Bild. „Jesus sah Nathanael kommen und spricht zu ihm: Siehe, ein rechter Israelit, in dem kein Falsch ist“ – Joh 1,47

Demonstration. Die Hochzeit zu Kana – Joh 2,1ff

Zweite Chance? Was Nikodemus lernen muss – Joh 3,1ff

Schenken abschaffen? „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ – Joh 3,16

Blüte. „Der von oben her kommt, ist über allen …“ – Joh 3,31ff

Was nährt. „Jesus spricht zu ihnen: Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat und vollende sein Werk“ – Joh 4,34

Das Wunder-vollste. „Und Jesus sprach zu ihm, wenn ihr nicht Zeichen und Wunder sehr, so glaubt ihr nicht.“ – Joh 4,48

Bibelarbeiten für die Katz. „Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeugt;; aber ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben hättet“ – Joh 5,39f

Brot für die Welt. „Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens“ – Joh 6,35

(Nicht) weit her. „Ihr kennt mich und wisst, woher ich bin. Aber nicht von mir selbst aus bin ich gekommen, sondern es ist ein Wahrhaftiger, der mich gesandt hat, den ihr nicht kennt. Ich aber kenne ihn; denn ich bin von ihm, und er hat mich gesandt.“ – Johannes 7,28

Vergottete Menschen/menschgewordener Gott. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger …“ – Joh 8,31

Zwangsläufigkeit. „Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht“ – Joh 8,34

Schuld/Schicksal. „Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist? …“ – Joh 9,2

Jetzt schon. „Ich bin die Auferstehung und das Leben …“ – Joh 11,25

Zwei Seiten. „Es ist besser für euch, ein Mensch sterbe für das Volk, als dass das ganze Volk verderbe“ – Joh 11,50

Nicht den Armen! „Arme habt ihr allezeit bei euch; mich aber habt ihr nicht allezeit“ – Joh 12,1ff parr

Triumphkreuz. „Und ich, wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen – Joh 12,32

Kopfwäsche. „Herr, nicht die Füße allein, sondern auch die Hände und das Haupt – Joh 13,9

Schöner wohnen. „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen …“ – Joh 14,2

Vergewisserung. „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben …“ – Joh 14,6

Und feministisch? „… ohne mich könnt ihr nichts tun“ – Joh 15,5

Unsere Zeit. „… Es kommt aber die Zeit, dass, wer euch tötet, meinen wird, er tue Gott einen Dienst damit“ – Joh 16,2

Stunde der Bewährung. „Vater, die Stunde ist da: verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrliche …“ – Joh 17,1ff

Souverän. „… und er trug sein Kreuz“ – Joh 19,17

Sonntag/Montag. „Am Abend aber dieses ersten Tages der Woche …“ Joh 20,19

Wundmale. „… zeigte er ihnen die Hände und seine Seite …“ – Joh 20,20

Modell. „Werft das Netz aus zur Rechten des Bootes, so werdet ihr finden …“ – Joh 21,6