Herr ist Jesus

„Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge, … und Herr über die Könige auf Erden“ – Offb 1,5

(Predigt) „… Er ist der treue Zeuge – der Zeuge für die Wahrheit, dass Gott sich nun den Menschen in neuer Weise zuwendet, dass er den Sündern nachgeht, dass er die Verlorenen sucht, dass er tatsächlich alle heimholen will in sein Reich. Treu hat er dieses Zeugnis durchgehalten, treu bis zum Letzten. Das griechische Wort für Zeuge ist ‚martys’, eingedeutscht: Märtyrer, und da assoziieren wir sofort Leiden und sogar den Tod, den jemand auf sich nimmt. Mit Recht! Jesus Christus war als Zeuge der Wahrheit Gottes treu bis zum Tod. Nicht nur sein menschliches, sondern sein göttliches Leben hat er dafür hingegeben. …“

(Predigt, Christi Himmelfahrt) „… Mit seiner Himmelfahrt hat Jesus, der Herr, sich nicht von seiner Gemeinde und von der Welt verabschiedet, um sie künftig sich selbst zu überlassen. Es wäre ein unseliges Missverständnis, zu meinen, mit der Himmelfahrt habe eine weltgeschichtliche Episode mit Jesus von Nazareth ihr reichlich mysteriöses Ende gefunden. Nein, Christi Himmelfahrt ist in Wahrheit nichts anderes als seine Erhöhung, seine Inthronisation, seine Einsetzung zum Herrn aller Herren, zum König aller Könige. Diese Erhöhung ist so gewaltig, die Herrlichkeit, die ihm nun zu Gebote steht, ist so groß, dass sie himmelweit über alles hinausgeht, was unsere Sinne wahrnehmen können. „Er sitzt zur Rechten Gottes“ – d.h. er sitzt mit ihm auf dem Thron als die rechte Hand *) des Allmächtigen. Deshalb ist Jesus, unser Herr, nach seiner Himmelfahrt unseren Blicken entzogen. Deshalb können wir ihn nicht mehr so wie vorher bei uns haben. Aber um so mehr können wir mit ihm und seiner machtvollen Regierung rechnen. Umso viel Größeres geschieht nun für das Werden und Wachsen des Reiches Gottes in der Welt. Denn ‚Jesus Christus herrscht als König …’“.

*) vgl. Ps 118,16: „Die Rechte des Herrn ist erhöht; die Rechte des Herrn behält den Sieg.“

(Predigt) „… Herr über die Könige auf Erden. Ja, liebe Gemeinde, Sonntag ist nicht nur Auferstehungstag. Sonntag ist der Tag des Herrn; der Tag dessen, der erhöht wurde, der die Herrschaft angetreten hat … Herr ist nun Jesus. Herr aller Herren ist er geworden, Herr über die Könige auf Erden.

Vielleicht will jemand einwenden: Davon merkt man aber nun wirklich nichts. Ich möchte einmal dagegenfragen: Wissen wir eigentlich, wer letztlich dem gottlosen Wahnsinn des 3. Reiches ein Ende gesetzt hat? Wissen wir, wer letztlich das gottlose System im Ostblock zusammenbrechen ließ? Wir können es nicht beweisen. Aber wie wollen wir den in manchem rätselhaften Untergang der Mächtigen erklären? Kyrios Jesus, Herr ist Jesus – so lautet jedenfalls das Urbekenntnis der Kirche, und vielleicht zeigt sich das gelegentlich doch deutlicher als wir meinen. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.