Wem verloren gegangen?

Wem verloren gegangen? – Lk 15,1ff

Die Gleichnisse vom verlorenen Schaf und vom verlorenen Groschen beziehen sich auf „Zöllner und Sünder“, die Jesus annimmt und mit ihnen isst.

Diese Menschen sind nicht einfach verloren, wie man gerne sagt. Wir nehmen die Gleichnisse ernst, wenn wir sagen: Gott hat sie verloren; ihm sind sie verloren gegangen; er hat dadurch einen Verlust erlitten, den er nicht verschmerzen kann und will. Und nun setzt er, wie die Personen in den beiden Gleichnissen, mit der Sendung Jesu alles daran, sie wieder aufzufinden und zurückzugewinnen – zu seiner eigenen, unbändigen Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.