Investitur

Jesu Taufe – Mk 1,9-11

(Investiturpredigt, 07.01.1990, Oswaldkirche S-Weilimdorf) „ … Vielerlei Voraussetzungen sind für ein solches Amt (sc. Pfarramt) nötig. Die entscheidende Voraussetzung erfüllen wir, wenn wir mit Jesus allen Nimbus der Größe und des Erhabenen ablegen; wenn wir mit diesem Herrn bereit werden, die unterste Stelle einzunehmen und an die Seite eines jeden Menschen zu treten, in welcher Weise auch immer er unter dem Verhängnis von Schuld und Not stehen mag (zu Vers 9).

Vielerlei Zurüstung und Ausrüstung ist für ein solches Amt nötig und sinnvoll. Das Entscheidende haben wir nicht in der Hand. Es kommt von oben: Die Ausrüstung mit dem Geist, dem Heiligen Geist. Er macht uns stark dazu, in der Nachfolge Jesu einen Weg der Liebe zu gehen und dem Leben zu dienen (zu Vers 10).

Mancherlei Einsetzung und Beglaubigung für ein solches Amt ist am Platz. Das Entscheidende ist die Himmelsstimme, das Ja von oben; dass Gott den einen, der sein Sohn heißt und uns, die wir ihn bezeugen sollen, zusammenspricht und uns seiner Liebe und seines Wohlgefallens versichert (zu Vers 11).

Um eben dieses möchte ich heute ganz besonders bitten im Blick auf meine Aufgabe in Weilimdorf.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.