Religionsfreiheit?

„Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege“ – Lk 9,58

(Predigt) „ … Kein Ruheplatz für Jesus. Jedes Tier auf dieser Erde ist besser dran als er, der Christus, der Menschensohn, dem übertragen ist, einmal die Welt zu richten, und der sich erniedrigt hat, sich dazu hergegeben hat, als Mensch den Weg der Liebe zu gehen. Bist du, der du mir nachfolgen willst, wohin ich gehe, bereit, mit mir ein Fremder in dieser Welt zu werden, einer, dem man keinen Ruheplatz einräumt, bist du bereit, mit mir ins Abseits gestellt zu werden und trotzdem, ja, gerade so für die Welt, für diese Menschen dazusein und die Liebe Gottes zu ihnen, das Erbarmen Gottes mit ihnen durchzu­halten?

Dass wir es als Christen heute in unserer Gesellschaft nicht mehr so leicht haben, kann jeder feststellen. Vor allem in den Medien, im Fernsehen, wird Stimmung gegen alles Christli­che und vor allem gegen die Kirche gemacht. Inzwischen ist es in unserem Land schon fast so, dass jeder Moslem mehr Respekt genießt als einer, der sich zu Jesus Christus bekennt. Das sollten wir zur Kenntnis nehmen, ohne Angst, ohne Anklage, aber in aller Nüchternheit. …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.